Broccoli-Pie mit Gorgonzola

Spaghettikürbis Tex-Mex

Rettergut - gemeinsam gegen Food Waste

Rettergut - gemeinsam gegen Food Waste

19.10.2021

Food Waste

Unglaublich aber wahr: Ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel schafft es nie vom Feld auf unsere Teller! In der Schweiz entspricht dies 2,8 Millionen Tonnen Lebensmittel. 30 % davon in der Primärproduktion sowie in der Lebensmittelverarbeitung.  Während unfassbarer Food Waste betrieben wird verbraucht die Nahrungsmittelindustrie gleichzeitig wertvolle Ressourcen wie Land, Wasser und Energie. Zudem werden hohe Treibhausgasemissionen verursacht.

“Ein inakzeptabler Zustand”, finden die Zwillingsbrüder Philipp und Stefan Prechtner, Gründer von Rettergut. Denn unter dem vermeintlichen Abfall befinden sich tonnenweise Lebensmittel oder Zutaten, die es wert sind, gerettet zu werden. So wird zum Beispiel krummes Gemüse oder Obst mit Schönheitsfehlern gerettet welches bis auf ihr Aussehen absolut in Ordnung sind und verwertet werden können.

“Wir spüren Verschwendungen in der Herstellungskette verschiedener Lebensmittel auf und erarbeiten mit unseren Partnern Lösungen, diese abzubauen”, erklärt Philipp Prechtner. “Dabei entstehen hochwertige, haltbare Produkte, die im Super- oder Drogeriemarkt eine nachhaltige Alternative zu regulären Lebensmitteln sind. Der Verbraucher kann so zu einer Reduzierung der Ressourcen- und Lebensmittelverschwendung beitragen und tut damit auch der Umwelt etwas Gutes.”

Wer ist Rettergut?

Hinter Rettergut steht die Dörrwerk GmbH aus Berlin welche bereits seit 2015 erfolgreich nachhaltige Snacks aus gerettetem Obst produziert und auf den Markt bringt. Die beiden Gründer, Philipp und Stefan Prechtner haben für Ihr junges Unternehmen bereits zahlreiche Preise gewonnen, unter anderem den «Sweetie» (Bundespreis), «Zu gut für die Tonne» (BMEL) sowie denn «Best New Product Award» (BioFach 2020).

Rettergut startete im Oktober 2019 mit Ihrer geretteten Mixschokolade. In der Folge erschienen Bio-Suppen, Bio Aufstriche, Pasta sowie Erfrischungsgetränke und Pestos – allesamt aus geretteten Lebensmitteln.

Für die überzeugten Lebensmittelretter und Weltverbesserer hört das Engagement aber nicht mit dem Abverkauf Ihrer Produkte auf. Ein Teil des erwirtschafteten Umsatzes fliesst in die GemüseAckerdemie. Ein vielfach ausgezeichnetes Bildungsprogramm welches die Wertschätzung von Lebensmitteln bei Kindern und Jugendlichen fördert. Gemeinsam säen, bewirtschaften, und ernten die Verbraucher von Morgen das eigene Gemüse auf Ihren Kita- und Schulackern. So erfahren die Kinder auf eine nachhaltige Art und Weise woher unsere Lebensmittel kommen, wie sie wachsen und welche Arbeit und Ressourcen dahinterstecken. Für eine zukünftige Generation, die weiss, was sie isst!

Was wird gerettet und warum tragen nicht alle geretteten Produkte das Bio Siegel

Gestartet hat Rettergut mit Ihrer Mixschokolade. Die Mixschokolade ist ein Zwischenprodukt aus der industriellen Schokoladenproduktion. Unglaublich aber wahr; bei jedem Sortenwechsel in der Schokoladenherstellung werden die Maschinen mit reinster Schokolade «gespült». Stellt man also die Produktionsanlage z.B von Milchschokolade auf Zartbitter um, werden mehrere hundert Kilogramm «Chargentrennmasse» bestehend aus Milchschokolade und Zartbitter erzeugt. Die beiden hochwertigen Schokoladenmassen werden also miteinander vermengt und zu einem Abfallprodukt vermischt. Aufgrund der immer grösser werdenden Schokoladenvielfalt fällt immer mehr von dieser Chargentrennmasse an. Diese wertvolle Schokolade wurde bis anhin entweder separat gelagert oder sogar entsorgt. Unfassbar wenn man bedenkt, dass, nebst den riesigen Massen an verschwendeter Trennmasse, die Produktion von 1 Kg Kakao in der Herstellung bis zu 20'000 Liter Wasser verbraucht. Dank dem Innovationsgeist von Rettergut wird, zum guten Glück, heute feine Rettergut Mixschokolade daraus gemacht.

Ob ein Produkt ein Biosiegel tragen darf oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Die Rettergut Mixschokolade ist, obwohl ein erheblicher Bio- und Fairtrade Anteil darin enthalten ist, leider nicht Bio zertifiziert. Auch bei anderen Produkten wie den Teigwaren, dem Fruchtpapier und den Getränken fehlt das Siegel. Für die Jungs von Rettergut aber zweitrangig denn Hauptsache die Lebensmittel wurden gerettet und es konnten leckere, geschmackvolle Produkte daraus hergestellt werden.

Wir bei Mahler & Co führen die leckeren Bio Suppen, Aufstriche und Pestos von Rettergut. Weitere Produkte wie Bio Apfelchips und Bio Energy Balls dürften bald folgen. Diese Produkte werden alle aus gerettetem Bio Gemüse hergestellt welches aufgrund Ihres Aussehens, Ihrer Form oder sonstige Abnormalität nicht in den Verkauf gelangt sind.

Trotz der nicht durchgängigen Bio Kultur bei Rettergut finden wir die Idee und Produkte super und setzen uns für den Kampf gegen Lebensmittelverschwendung ein.

Das fleissige Team rund um die Prechtner Zwillinge sucht ständig neue Quellen für Ihre Produkte und hat bereits Neuheiten in der Pipeline – wir dürfen gespannt sein.

Es gab definitiv noch nie einen leckereren und einfacheren Weg Gutes zu tun.

Kontakt Blog-Redaktion: blog@mahlerundco.ch

Empfehlen Sie uns weiter: