Hausmittel: kreativ!

Natürlich gestärkt

Heisse Hühnersuppe heilt

Heisse Hühnersuppe heilt

30.01.2019

Das Suppenhuhn ist leider vielerorts aus den Küchen und dem Angebot der Verkaufsläden verschwunden. Schade, denn eine frisch gekochte Hühnerbouillon ist ganz einfach um Längen besser als Brühe aus Würfel oder Pulver. Dabei mangelt es nicht an "Rohstoff": Im Alter von ca. 18 Monaten fällt bei Legehennen die Legeleistung stark zusammen, die Tiere kommen aus wirtschaftlichen Gründen in die Metzgerei. Heute werden die meisten dieser Tiere "entsorgt" oder in Biogasanlagen "kompostiert". Dabei könnte das Huhn sinnvoller Weise noch der menschlichen Ernährung dienen.

Wer Eier isst, sollte sich deshalb auch ab und zu an die Zubereitung eines Suppenhuhns wagen. Schwierig ist das nicht, wie unser nachfolgendes Rezept beweist. Aber etwas Zeit sollten Sie zum Kochen schon einplanen. Selbstgemachte Hühnersuppe ist Slow Food!

Hühnersuppe mit Gemüse und Ingwer

1 KAGfreiland Bio Suppenhuhn, ca. 1 kg
4 grosse Rüebli
1 grosse Lauchstange
1 ganze Zwiebel, mit Schale
1 halber Sellerie
200 g Kabis oder Chinakohl
40 g Ingwerwurzel
Salz, Lorbeerblatt, Nelke

  1. Das Bio-Suppenhuhn unter fliessendem Wasser innen und aussen gut abspülen und mit Haushaltspapier trocknen.
  2. Arbeitsflächen nach dem Kontakt mit dem Suppenhuhn sehr gut reinigen und wieder trocknen.
  3. Das Suppenhuhn in einen grossen Topf geben und je nach Grösse 3–4 Liter kaltes Wasser dazugeben. 1 Rüebli mit Schale längs halbieren, die Zwiebel mit Schale halbieren und zusammen mit dem Grünen des gewaschenen Lauchs zum Huhn in den Topf geben. Pro Liter Wasser ca. 1 gestrichener Teelöffel Salz, Lorbeerblatt und Nelke beigeben.
  4. Alles aufkochen. Sobald die Suppe leicht zu sieden beginnt die Kochtemperatur reduzieren. Die Suppe sollte immer ganz leicht vor sich hin köcheln. Die Garflüssigkeit von Zeit zu Zeit abschäumen und entfetten. Kochzeit: ca. 3,5 Stunden.
    TIPP: Damit das Huhn immer mit Flüssigkeit bedeckt ist, einen kleinen Teller umgekehrt auf das Huhn legen. Das erleichtert auch das entfetten.
  5. In der Zwischenzeit das restliche Gemüse rüsten und klein schneiden. Den Ingwer schälen und in kleine Würfelchen schneiden.
  6. Garprobe: Wenn sich die Hühnerbeine praktisch ohne Widerstand ablösen lassen, ist das Suppenhuhn gar. Dieses dann aus der Suppe heben und auf einem Teller kurz abdampfen lassen. Danach die Haut abziehen und das Fleisch von den Knochen lösen. Die Fleischausbeute beträgt ca. 300–400g. Das Fleisch in feine Streifen schneiden und beiseitestellen. Die Hühnerbouillon abseihen und nach Wunsch nachwürzen.
  7. In einem separaten Topf das Gemüse in etwas Öl oder dem Hühnerfett andünsten. Mit Bouillon auffüllen und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Zum Schluss das Fleisch und die Ingwerwürfel in die Suppe geben und nochmals erwärmen.


Verfeinern: Wer möchte, kann die Suppe mit etwas Sesamöl, Sojasauce oder frischem Knoblauch abschmecken. Mit frisch gekochten (selbstgemachten) Nudeln gibt es eine reichhaltige Mahlzeit draus.

Zweiter Sud: wer möchte, kann die Haut und die Knochen (Karkassen genannt) nochmals frisch mit ca. 2 Liter kaltem Wasser aufsetzen und zusammen mit einer Suppengarnitur aus Zwiebel, Rüebli, Lauch und Gewürzen nochmals 2 Stunden auskochen. Das ergibt nochmals eine sehr gute Bouillon, die allerdings nicht mehr ganz so gehaltvoll ist.

Hühnersuppe gegen Erkältung?

Unsere Gross- und Urgrossmütter schworen auf die heilende Wirkung der oben beschriebenen Hühnersuppe. Der deutsche Autor und Satiriker schildert das trefflich in seinem Gedicht «Heisse Hühnersuppe heilt». Aber ob die heisse Bouillon tatsächlich hilft, war bislang noch nie Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen.

Eine Untersuchung, die wissenschaftlichen Kriterien standhält, wäre auch schwierig durchzuführen. Müsste man doch einer Vergleichsgruppe ein ähnliches Gericht vorsetzen und die Probanden dürften im Blindtest nicht erfahren, welche Variante sie erhalten, um den Placeboeffekt auszuschliessen. Wie es sich zudem mit allenfalls beigegebenem Gemüse auf die Wirkung der Suppe verhält wäre ein weiteres Kapitel. Da das Suppenhuhn keine finanzstarke Lobby im Rücken hat ist kaum zu erwarten, dass solche Studien jemals durchgeführt werden.

In der Volksheilkunde gibt es aber durchaus Erklärungsversuche für eine möglicherweise positive Wirkung. So könnten in der Suppe enthaltene Vitamine, Eisen und Zink das Immunsystem unterstützen. Möglich ist auch, dass man beim Löffeln der heissen Hühnersuppe Dampf einatmet, der die Schleimhäute befeuchtet. Warme Flüssigkeiten haben generell eine wohltuende, reizlindernde Wirkung auf die Schleimhäute in Rachen und Nase. Zudem versorgt uns die Suppe mit reichlich Flüssigkeit, was laut Experten bei einer Erkältung besonders wichtig ist.

Und: Wird die heisse Hühnersuppe mit Liebe serviert, lässt uns auch die Zuneigung und Anteilnahme bestimmt etwas schneller genesen!

Bio-Suppenhühner von Mahler & Co.

Wir beziehen unsere Suppenhühner vom Bio-Gutsbetrieb Eichberg. Die Legehennen werden dort gemäss den strengen KAGfreiland Biorichtlinien gehalten. Auf den Einsatz von Antibiotika wird strikte verzichtet. Die Legehennen können ihren natürlichen Bedürfnissen wie scharren, picken und staubbaden jederzeit ungehindert auf der Weide oder im Wintergarten nachgehen.

Die KAGfreiland Biosuppenhühner sind nicht laufend im Angebot. Der Versand per Kühlpaket erfolgt auf fixe Liefertermine und auf Vorbestellung.

Stefan Jost, Mahler & Co.

Kontakt Blog-Redaktion: blog@mahlerundco.ch

Empfehlen Sie uns weiter:

Einkaufsliste